Geschichte

Geschichte von Ladies' Circle International

Ladies’ Circle wurde um 1930 in England von Partnerinnen von Round Tablern gegründet. Zunächst folgten Organisationen in den skandinavischen Ländern. Eine Übersicht der aktuellen Länder ist unter dem folgenden Link zu finden: http://www.ladiescircleinternational.org  

 

Geschichte von Ladies' Circle Deutschland

1971 wurde der LC 1 in Mosbach gegründet und am 31. Mai 1972 von der damaligen LCD-Präsidentin Barbara Catchpole gechartert. 1976 wurde LC 2 Ulm/Illertal gechartert, dieser musste aber 1986 wegen zu geringer Mitgliederzahl leider wieder geschlossen werden. 1987 kam es zur Charter von LC 3 Kiel, 1989 hatte Ladies’ Circle in Deutschland mit der Charter von drei Circles (LC 4 Oberkirch, LC 5 Berlin und LC 6 Heide) eine erste Hochkonjunktur. Die Gründungsmitglieder aller dieser Circles wurden bei Round-Table Auslandsveranstaltungen auf Ladies’ Circle aufmerksam und waren von der Idee begeistert.

 

Am 17. Juni 1988 nahmen die oben genannten Circles (teilweise noch als Circles in Gründung) am ersten AGM in Kassel teil und gründeten mit der Wahl eines nationalen Präsidiums (Präsidentin Gundi Keller) und der Verabschiedung einer Satzung die nationale Organisation Ladies’ Circle Deutschland.

 

Von jetzt an entstanden in jedem Jahr kontinuierlich neue Circles. Beim Stand von acht gecharterten Circles und fünf Circles in Gründung oder in Vorbereitung wurde LCD am 14. September 1991 auf der LCI-Konferenz in Schiedam (Niederlande) als Vollmitglied in Ladies’ Circle International aufgenommen.

 

Geschichte von Ladies’ Circle SÜW

Am Geburtstag von Andrea Müller im September 1999 kam im gemeinsamen Gespräch die Idee auf, einen Frauen-Serviceclub zu gründen, um nicht den Männern alleine das Feld zu überlassen. Ideen gab es genug und so schritten wir, Andrea Müller, Doris Möhlig und Christel Müller-Andl, gleich zur Tat um Informationen über Zonta, Lions-Frauen und Ladies-Circle einzuholen. Andrea und Christel hatten schon Erfahrung mit Round Table und so entschieden wir zu dritt, dass es ein Ladies-Tisch in der Tabler Familie werden soll.

Wir machten uns auf den Weg nach Heidelberg, als Gäste zu einem Tischabend bei LC 17 Heidelberg. Wir wurden freundlich empfangen und so entstand auch gleich die Idee, die Heidelberger als nationalen Patentisch anzufragen. So kam es, dass die Heidelberger unsere Paten wurden. 
Jede von uns dreien suchte eine weitere interessierte und interessante Frau. 
Das erste offizielle Treffen war dann in Nussdorf, im Weingut Herrenhof, am 28.01.2000: Katrin Sommer, Isa Stähle, Anette Marquard erweiterten und bereicherten unseren Kreis.

Ideen wurden gesammelt und Pläne geschmiedet. Wir bekamen den offiziellen Status
„LC 46 in Gründung“. Christel bot sich an, die erste Präsidentschaft zu übernehmen. 
Erste Aktivitäten außerhalb der Treffen wurden organisiert, das Clubleben geübt. 
Es wurde z. B. eine Malaktion mit unserer Künstlerin Anette Marquard organisiert.
Es entstanden tolle Bilder.

In der Stadt Landau machten wir uns beim öffentlichen Arbeitseinsatz zur Entfernung von unerlaubten Graffitis bekannt. Tatkräftig reinigten wir Wände. Diesem Einsatz folgten weitere in den darauffolgenden Jahren. 
Gemeinsam mit unseren Partnern trafen wir uns zur Weinprobe bei „Stenz“ in Mörzheim.
Marita Lind und Bettina Bals waren zwischenzeitlich zu uns gestoßen.

Am 28.01.2001 gründeten wir in festlichem Rahmen in der Buschmühle in Burrweiler 
den LC 46 Südliche Weinstraße unter dem Motto „Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“. 
Die nationale Präsidentin von LC war anwesend und auch die Präsidenten der Tablerfamilie RT und OT 64 SÜW.  
Gründungspräsidentin war Christel Müller Antl und Vizepräsidentin Andrea Müller, Sekretärin Doris Möhlig und Schatzmeisterin Marita Lind.
Weitere Gründungsmitglieder waren Katrin Sommer, Isa Stähle, Katrin Körsgen und Anette Marquard.

Fortan wurden interessante Tischabende organisiert, mit eigenen Vorträgen und auch mit externen Gastvorträgen. Die Vorbereitung zur Charterfeier lief auf Hochtouren. 
Im April 2001 übernahm Andrea ihr Amtsjahr als Präsidentin und arbeitet zusammen mit ihrem Präsidium gezielt auf die große Charterfeier hin. Vizepräsidentin wurde Doris Möhlig.

So kontaktierten Doris und Andrea bei der LCI 2001 in Heidelberg die maltesischen Ladies Anna Tabone und Conni mit der Bitte, die internationale Patenschaft für LC 46 SÜW zu übernehmen. Es war ein aufregender Abend. 
Die Malteserinnen sagten zu.

Die erste Serviceaktion starteten wir im Dezember 2001. Als Nikoläuse verkleidet verkauften wir selbstgebackene Plätzchen und Eierlikör aus dem Thermomix auf dem Landauer Weihnachtsmarkt. Eine mühsame aber fröhliche Aktion.
Der Erlös wurde an eine alleinerziehende Mutter mit drei Kindern gespendet, die uns über das Jugendamt vermittelt wurde.
Unser Tisch wurde größer: Neuaufnahmen Steffi Seither, Annette Ehrgott, Nicole Richter. Im April 2002 übernahm Doris Möhlig das Präsidentenamt. Vizepräsidentin wurde Bettina Bals.

Um uns auf unsere Charter vorzubereiten besuchten wir Charterfeiern deutschlandweit.
So fuhr jeweils eine Delegation zur Charter nach Jever, nach Nordenham und zur Charter nach Sigmaringen, Tisch Nr. 45. Die Sigmaringer durften dann bei unserer Charter die Freundschaftskerze überbringen und entzünden (der zuletzt gecharterte Tisch).
Ein Logo wurde gewählt und die Einladungen zur Charterfeier wurden vorbereitet.
Das Logo „Elewetritsche“ wurde durch freundschaftliche Beziehungen zu unserem Pfälzer Künstler Armin Hott von ihm entworfen und gestaltet.
Im Juli 2002 flogen Andrea, Marita und Doris nach Malta, um den Paten die Einladung zur Charter persönlich zu überbringen. 
Eine spontane Hilfsaktion war in dieser Zeit nötig, um die Flutopfer in Dresden zu unterstützen.

Ein Sektausschank vor der Stiftskirche Landau nach dem Gospelkonzert von Good News am 01.09.2002 brachte dafür einen guten Erlös.
Eine Anfrage von Haus Santisuk in Hochstadt, eine Hilfs- und Zufluchtsstätte für thailändische Frauen, die hier in Deutschland Hilfe brauchen, hat uns berührt. Dem Haus Santisuk sollten Spenden aus unseren Aktionen zukommen. Wir wählten es auch für unser Charter-Service-Projekt. Die erste Spende wurde beim Weinstraßentag im August 2002 beim Verkauf von Essen und Getränke in Klingenmünster erwirtschaftet.

Charterfeier: 
Vom 18. – 20.10.2002 fand unsere Charterfeier statt. Ein großes Fest.
Mitglieder nun: Doris Möhlig, Christel Antl, Andrea Müller, Isa Stähle, Katrin Sommer, Anette Marquard, Steffi Seither, Kathrin Körsgen, Annette Ehrgott, Nicole Richter, Marita Lind, Bettina Bals und Anja Wolters.

Der Charterakt fand in der Kinkschen Mühle in Godramstein statt. 
Es waren viele Ehrengäste geladen und auch gekommen, so der damalige OB der Stadt Landau, Dr. Christoph Wolff, die Landrätin Theresia Riedmeier, der Godramsteiner Ortsbürgermeister Kern, die Vertreter unsere Tabler. und viele mehr. 
Es waren Gäste von 21 LC Tischen aus ganz Deutschland zu Gast und alle hatten lustige Redebeiträge und originelle Geschenke im Gepäck.

Besonders gefreut haben wir uns über den Besuch von den maltesischen Patinnen Anna und Conni, die diese weite Reise auf sich genommen hatten.
Eine Delegation vom Chawwerusch bereicherte den Charterakt mit einem fröhlichen Kurz-Theaterstück über die Elwetritsche und die Pfalz.
Abends kam der festliche Galaabend im Dorfgemeinschaftshaus Mörlheim, mit Musik, Tanz, einer großen Tombola zu Gunsten von Haus Santisuk und lustigen Beiträgen unserer Heidelberger Patinnen und dem RT 64. 
Ein Höhepunkt des Abends war die Tanzeinlage der thailändischen Frauen vom Haus Santisuk in ihrer prächtigen Landestracht. Sie dankten uns auf diese Weise für die Unterstützung.

Es war eine sehr schöne und gelungene Veranstaltung die lange inspirierend nachwirkte. 
Der Ladies Circle 46 Südliche Weinstraße war nun aus der Taufe gehoben. 
Bei der Charterfeier in Daun durften dann wir, als letztgecharterter Tisch,
die Freundschaftskerze überbringen und entzünden.

Sehr viele gute und interessante Tischabende und Aktionen sollten folgen.
Eine Übersicht dazu gibt es anbei, anhand vieler Fotos und Artikel, die Andrea von Anfang an gesammelt und archiviert hat.

Neben vielen kleineren Aktionen, waren unsere Hüttenbewirtschaftung auf der Ringelsberghütte und die Kleiderbasare, die wir über einen Zeitraum von 10 Jahren auch mit in die Tangent-Zeit übernommen haben, zu den erfolgreichsten Aktionen.
Auch die Gründung des Fördervereins war ein weiterer Meilenstein in der LC-TC 46 Geschichte und verbindet die beiden Clubs nachhaltig und positiv.
Die aktiven Ladies der Gründung und Charter von LC 46 sind nun größtenteils im Tangent-Club weiter aktiv. Alle wünschen unserem LC weiterhin ein erfolgreiches und fröhliches  Circle-Leben.